Programm

Freitag, 11. November 2022

ab 08:30 Uhr Registrierung Workshops
09:00 Uhr Präsenzworkshops
 
  1. Konzepte für die Implementierung von Palliativdiensten in Krankenhäusern
    Carsten Klein, Erlangen & Gesine Benze, Göttingen
  2. Sterben dürfen im Krankenhaus – Paradoxien eines ärztlichen Postulats in der Behandlung Schwerstkranker
    Asita Behzadi, Berlin & Christian Banse, Göttingen
  3. „Hoffnung und Zuversicht am Lebensende – eine immerwährende Fragestellung“
    Manfred Gaspar, Kiel & Friederike Boissevain, Gettorf
  4. Allgemeine oder Spezialisierte Palliativversorgung – wann braucht es was?
    Mitra Tewes, Essen & Gabriella Marx, Hamburg 
  5. Debatte um den ärztlich assistierten Suizid – Bedeutung für die Pflegenden im Team?
    Volker Lipp, Göttingen & Henrikje Stanze, Bremen
  6. Nicht-onkologisch Erkrankte am Beispiel von Menschen mit Herzinsuffizienz – Herausforderungen in der Palliativversorgung
    Mark-Alexander Weber-Krüger, Göttingen & Franziska Schade, Göttingen
ab 11:00 Uhr Registrierung Symposium
12:00 Uhr Begrüßung
Friedemann Nauck, Göttingen
12:20 Uhr Viele Fäden ergeben noch kein Netz – Compassionate City Lab der Berner Bevölkerung
Steffen Eychmüller & Sibylle Felber, Bern
  Behandlung im Voraus in der Palliativversorgung gestalten
Vorsitz: Friedemann Nauck & Henrikje Stanze
13:00 Uhr „Behandeln bis der Arzt kommt“ – Herausforderungen für Mitarbeitende im Rettungsdienst
Nicola Rieder, Göttingen
13:30 Uhr Regionale Koordination und Implementierung von Advance Care Planning
Ute Watzlaw-Schmidt, Hameln
14:00 Uhr Qualifikation von Gesprächsbegleiter*innen – praktisch gestalten 
Henrikje Stanze, Bremen
14:30 Uhr Kaffeepause
  Symptome erkennen und lindern – Konzepte für die Palliativversorgung im Grenzbereich
Vorsitz: Gesine Benze & Bernd Alt-Epping
15:00 Uhr Assessment und Screening berufsübergreifend in der Palliativmedizin – wem dienen Assessmentinstrumente?
Mitra Tewes, Essen
15:30 Uhr „Wenn Palliativmedizin an Grenzen stößt“ – Strategien im Umgang mit Grenzbereichen in der Palliativversorgung
Bernd Alt-Epping, Heidelberg
16:00 Uhr Medikamentöse Sedierung - gibt es den richtigen Zeitpunkt für die Sedierung?
Carsten Klein, Erlangen
16:30 Uhr Kaffeepause
  Debatte um den ärztlich assistierten Suizid – hat die Palliativmedizin einen Gestaltungsauftrag?
Vorsitz: Asita Behzadi & Heiner Melching
17:00 Uhr Impuls: Perspektive aus der Sicht des Medizinrechts – was müssen Palliativteams beachten?
Volker Lipp, Göttingen
17:20 Uhr Impuls: Perspektive aus der Sicht der Pflegenden – wie lässt sich eine eigene Position finden?
Henrikje Stanze, Bremen
17:40 Uhr Impuls: Perspektive aus der Sicht der Palliativmedizin – wie lässt sich eine Haltung entwickeln?
Christoph Ostgathe, Erlangen
18:00 Uhr Diskussion mit dem Plenum
im Anschluss Gemeinsames Abendessen im Langenbeck-Virchow-Haus

Samstag, 12. November 2022

  Forschung und Finanzierung – Dauerbrenner in der Palliativmedizin und Hospizarbeit
Vorsitz: Steffen Eychmüller & Mark-Alexander Weber-Krüger
09:00 Uhr Schnittstellen für die allgemeine und spezialisierte Palliativversorgung (KOPAL)
Gabriella Marx, Hamburg
09:30 Uhr Der SAPV-Rahmenvertrag – lässt sich damit die SAPV zufriedenstellend gestalten?
Heiner Melching, Berlin
10:00 Uhr Komplexität und Ressourcenaufwand von Palliativversorgung im letzten Lebensjahr (COMPANION)
Maximiliane Jansky, Göttingen
10:30 Uhr Kaffeepause
  Hospiz- und Palliativversorgung – die Zukunft mitgestalten
Vorsitz: Manfred Gaspar & Friedemann Nauck
11:00 Uhr Kinderpalliativversorgung aus der Sicht der Pflegenden – ambulant vor stationär?
Elisabeth Böning, Göttingen
11:30 Uhr Patient*innen mit inkurablen Herzerkrankungen – ein Thema in der Palliativversorgung
Mark-Alexander Weber-Krüger, Göttingen
12:00 Uhr „Haben Sie einen Moment Zeit? Geschichten am Lebensende. Eine gute Medizin!?“
Friederike Boissevain, Gettorf
13:00 Uhr Abschluss
Friedemann Nauck, Göttingen
13:30 Uhr Ende der Veranstaltung